View Cart Etsy

Questions? Call us!

(208) 523-2499

Eine Mietbürgschaft ist eine Möglichkeit durch einen solventen Dritten eine Bürgschaft für eine Mietkaution zu ermöglichen, ohne die eigentliche Kautionssumme hinterlegen zu müssen. Dies erfordert vor allem das Einverständnis des Vermieters, welcher sich auf diese Art der Bürgschaft einlässt und eine rechtssichere Vorlage für die eigentlichen Bürgschaft, sodass der Vermieter im Schadensfall nicht im Regen steht. Gleichzeitig bedeutet die Mietbürgschaft für den Bürgen ein erhebliches finanzielles Risiko, welches man als Bürge sich zuvor sehr gut überlegen sollte einzugehen. Hallo, ich bin vor 3 Jahren eine Mietbürgschaft eingegangen. Ich habe dafür formlos neben dem Mieter meine Unterschrift gesetzt und davor hatte der Vermieter geschrieben, dass ich bürge. Kann ich diese Bürgschaft ohne weiteres kündigen? Was muß ich beachten? Vielen Dank vorab. Mfg. Sabine Als Bürge sollte man sich darüber bewusst sein, welche Verantwortung man übernimmt und zumindest einmal durchdenken wie der Schadensfall und Ernstfall aussehen würde. Neben der Möglichkeit eine private Bürgschaft abzugegeben, werden ebenfalls häufig Mietkautionsbürgschaften genutzt, eine Möglichkeit ebenfalls keine Kautionsumme zu hinterlegen jedoch ohne einen privaten Bürgen zu haben. Möchte man somit die Risiken meiden, welche eine private Mietbürgschaft mit sich bringt, so ist eine Kautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft eine Möglichkeit dies risikoärmer zu realisieren. Eine einfache Vorlage für eine Mietbürgschaft ist hier bereit gestellt, diesen kann man als PDF-Dokument kostenlos herunterladen. Das Formular für die Mietbürgschaft kann man einfach herunterladen und ausdrucken. Alternativ wird ein offenes Format zum Editieren und Anpassen als Google Doc zur Verfügung gestellt.

Eine Mietbürgschaft ist eine Verbürgung in Form eines Vertrages. Hierbei wird für eine bestimmte Summe gebürgt, welche bei Nichteinhaltung des Mietvertrages fällig ist. In vielen Fällen übernehmen diese Mietbürgschaft dann die Eltern (Elternbürgschaft). Auch für den Fall, der Vermieter würde in Addition zu einer bereits geleisteten Kaution eine Mietbürgschaft der Eltern verlangen, darf sich diese Bürgschaft lediglich auf einen Betrag beziehen, der eine Differenz zur geforderten Kaution wäre, also die Summe, die der Student, Auszubildende, der Mieter nicht zu zahlen in der Lage war. – Der Bundesgerichtshof im Urteil vom 30.06. 2004–VIII ZR 243/03. In den meisten Fällen kommt eine private Bürgschaft in Form einer Elternbürgschaft (Eltern bürgen für Ihre Kinder) zum Einsatz, bspw. für den Einzug in die erste eigene Wohnung.

Ein Mietbürgschaft Vordruck für Eltern unterscheidet sich hierbei jedoch nicht von einem regulären Vordruck. Elternbürgschaft für die Miete (© DOC RABE Media / fotolia.com)Die Höhe der Haftung – ein gerade bei einer Elternbürgschaft sehr kritisches Thema. Ursprünglich ist das Gesetz mit der festgelegten Höchstgrenze von 3 Nettokaltmieten verpflichtend für den Vermieter. Die Mietbürgschaft ist per Definition eine Bürgschaft für ein Mietverhältnis. Der Bürge haftet damit für den Mieter, wenn dieser seine Miete oder die Nebenkosten nicht bezahlt oder einer anderen Forderung des Vermieters nicht nachkommt. Dieser Ratgeber beschäftigt sich nachfolgend mit der Bürgschaft für eine Mietwohnung – der sog. Mietbürgschaft. Was ist das also genau? Andere Bezeichnungen des Dokuments: Bürgschaftserklärung, Mietbürgschaft, Miete Bürgschaft, Bürgschaftsvereinbarung, Bürgschaftsvertrag Es gibt unterschiedliche Rechtssprechungen und Urteile welche Regelungen vorgeben, die die Höhe der Kaution und einer zusätzlichen Mietbürgschaft betreffen.